Der ÖkoDAX wurde am 4. Juni 2007 eingeführt. Er erfasst Unternehmen aus dem Prime Standard, die ihren Umsatz im Bereich der Erneuerbaren Energien erwirtschaften und ihren Sitz in Deutschland haben, anhand der Marktkapitalisierung. Dazu wird die Zahl der Aktien, die sich im Streubesitz befinden, mit dem aktuellen Aktienkurs multipliziert. Diese Berechnung wird auf der Grundlagen von Aktienkursen des Systems Xetra jede Minute durchgeführt. Die zehn Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung wurden zu jeweils wertmäßig gleichen Anteilen (also 10 %) in den Index aufgenommen. Der Anteil kann sich im Laufe der Zeit mit der Schwankung des Börsenkurses verändern. Ein Unternehmen scheidet aus, wenn es bestimmte Kriterien nicht mehr erfüllt. Zur Berechnung eines Performanceindex werden auch die Dividenden berücksichtigt, so dass interessierte Aktionäre verfolgen können, wie sich ihr Kapital entwickeln würde, wenn sie es nach den Vorgaben des Ökodax angelegt hätten. Mit dem Begriff „Öko“ im Sinne von ökologisch oder umweltfreundlich hat der Aktienindex allerdings wenig zu tun. Eine inhaltliche Prüfung etwa auf ökologische Verträglichkeit findet nicht statt.
ÖkoDAX Performance-Index (WKN A0MEU4) - Kursverlauf seit 3 Monaten
ÖkoDAX Performance-Index (WKN A0MEU4) - Kursverlauf seit 12 Monaten
Die Aktien der einzelnen Unternehmen entwickelten sich sehr unterschiedlich, wie die folgende Darstellung zeigt. Betrachtet wurde die Veränderung des Aktienkapitals bis Dezember 2012 nach einer idealisierten Anlagestrategie gemäß dem Capital Asset Pricing Model (CAPM). Dabei werden z.B. auch Dividenden und Kursgewinne berücksichtigt.
Performance

Verfasst im Januar 2013, letzte redaktionelle Änderung am 06.03.2017