Bilanz (von lateinisch bilancia) ist die Gegenüberstellung von Werten.
Dies kann folgende Themen betreffen:

Thema Beispiel
Kapitalgesellschaften Aktien
Energiewirtschaft Ökobilanz eines Kraftwerks
Klimaschutz CO2-Bilanz

Auch jeder Mensch kann für sich eine Bilanz ziehen, etwa auf beruflichem Gebiet oder für die private Haushaltsführung. Dafür gibt es verschiedene Modelle, die sich je nach Zielsetzung voneinander unterscheiden. Eine CO2-Bilanz sieht anders aus als eine rein finanzwirtschaftliche.

Bei Geldanlagen ist die Bilanz des Unternehmens, bei dem investiert werden soll, eine wichtige - wenn auch nicht die einzige - Beurteilungsgrundlage. In Wachstumsmärkten, die zudem stark vom Weltmarkt beeinflusst werden, müssen zahlreiche andere Faktoren berücksichtigt werden. Das gilt gegenwärtig besonders für den Bereich der Erneuerbaren Energien. Hinzu kommt, dass eine nach dem deutschen Handelsgesetzbuch aufgestellte Bilanz anders berechnet wird als etwa die eines Unternehmens in den USA. Um Bilanzen verschiedener Unternehmen international vergleichen zu können, wurden die International Financial Reporting Standards (IFRS) entwickelt. Eine in diesem Zusammenhang häufig genannte Kennzahl ist das EBIT (englisch earnings before interest and taxes), das den Gewinn vor Zinsen und Steuern ausweist, wobei dann noch ein Gestaltungsspielraum aufgrund der jweiligen nationalen Steuergesetzgebung besteht.

Dieser Text wurde aus internen und externen Quellen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Wir sind bemüht, unsere Internetseiten stets zu aktualisieren. Wir können nicht garantieren, dass die angegebenen Weblinks vollständige, richtige und aktuelle Informationen enthalten. Dies gilt inbesondere für Änderungen des Erneuerbare Energien-Gesetzes in Deutschland. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiberinnen und Betreiber verantwortlich. © Frank M. Rauch 2017, erstellt am 16.06.2017